Aktuelle Maßnahmen bzgl. SARS CoV 2 („Coronavirus“)

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein, Aushang

Liebe Mitglieder, 

gemäß des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 15.03.2020 wird auch der Reit und Fahrverein Avenwedde e.V. ab sofort den gesamten Reit- und Voltigierunterricht einstellen. […] Zusammenkünfte und jede Art von Gruppenveranstaltungen in Sportstätten sind bis auf Weiteres behördlich verboten. […]

Verhalten auf unserer Anlage bzgl. „Coronavirus“ (SARS CoV 2) 

Wir alle möchten unsere Tiere weiterhin bewegen und versorgen können. Laut Tierschutzgesetz muss diese Versorgung jetzt auch gewährleistet werden.

Gemäß des „Leitfaden für alle Pferde haltenden Betriebe mit Publikumsverkehr“ des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen mit Bezug auf aktuelle Regelungen des Landes vom 16.03.2020 weisen wir unsere Mitglieder auf wichtige folgende Regelungen hin.

  • Alle achten auf die allgemeinen  Hygienevorschriften
  • Haltet Abstand von 1-2 m zu anderen Personen und betretet enge Räume wie Sattelkammern, Vorräume etc. einzeln
  • Die Anzahl der zu bewegenden Pferde ist begrenzt:
    • kleine Reithalle: 2 Pferde
    • große Reithalle: 6 Pferde
    • Außenreitplatz: 14 Pferde
  • Bitte weist euch gegenseitig freundlich auf die Verhaltensregeln hin, sollte der eine ohne andere in seine „gewohnte Routine“ verfallen.
  • Ist es euch als Vereinsmitglied, aber Einstaller eines externen Betriebes möglich euren dortigen Reitplatz oder eine Reithalle zu benutzen, so bewegt bitte eure Pferde dort.

 

Wir wissen nicht, wie sich die Lage in den nächsten Tagen und Wochen entwickeln wird, werden euch aber per Aushang und Information auf der Homepage auf dem Laufenden halten.

Am schwarzen Brett der Reithalle ihr den gesamten Leitfaden.

Wir bitten um euer Verständnis und die Einhaltung der Regeln. Sollte es zu Verstößen kommen, kann es zu weiteren Einschränkungen kommen.

weitere Informationen findet ihr auf

Pferd aktuell- Coronavirus (FN)

Pferdesportverband Westfalen („PV- Verband“)

Bleibt gesund!

Der Vorstand

Erste Mannschaftserfolge 2020

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein, Turniere

Am vergangenen Wochenende holte die Dressurmannschaft des RV Avenwedde auf dem Verler Hallenturnier den 2. Platz in einer Mannschafts- Dressurprüfung der Kl.A.

Vorgestellt von Sina Niermeier ritten

  • Anna Neuhaus mit Rosenrot (3. Platz Einzelwertung)
  • Maria Neuhaus mit Sunshine (2. Platz EW)
  • Nora Steffens mit Enrico
  • Lina Grabow mit Calispo

 

 

 

 

Unser Springteam sicherte sich in einer Mannschafts-Springprüfung der Kl.A den 4. Platz.

  • Katja Strothenke mit Cenzo
  • Patrick Diekämper mit Concordia
  • Lina Grabow mit Calispo

Wir gratulieren! 😀

Reitabzeichen 2020

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein, Veranstaltungen

Pferdeführerschein und Reitabzeichen

Am heutigen 01. März wurden auf unserer Anlage der neue Pferdeführerschein Schwerpunkt „Umgang“ (ehem. Basispass) und die Reitabzeichen 5 und 4 abgenommen.

Die Prüflinge des Pferdeführerscheins wurden von Nora Steffens und Lea Kleinebrummel unterrichtet. Lina Grabow leitete den theoretischen Unterricht des Reitabzeichens und die Vorbereitung auf die Dressur. Alle 32 Teilnehmer haben die Prüfung Pferdeführerschein bestanden.

Zum „kleinen“ Reitabzeichen gratulieren wir Jana Zumr, Maren Varnholt, Antonia Krohn, Laura Fortkord und Alena Rawe. Zwei Teilnehmer müssen die Teilprüfungen „Springen“ wiederholen.

Das Reitabzeichen der Klasse 4 haben Varena Beuningh, Nele Schliekmann, Lucien Deux, Maria Neuhaus und Louisa Nutsch erfolgreich absolviert. Wir danken Jessica Schlieckmann für die Organisation des Reitabzeichens und für die gute Vorbereitung der Teilnehmer auf die Springprüfung! Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass der Prüfungstag reibungslos ablief!

Lina Grabow

Springlehrgang mit Susanne Behring

Veröffentlicht Veröffentlicht in Veranstaltungen

Nina Christophliemke

Am vergangenen Wochenende fand vom 07.-09.02.2020 unser Springlehrgang zum ersten Mal bei Susanne Behring statt.

Die gebürtige Herforderin kennt sich in OWL bestens aus. Durch den elterlichen Hof ist die Amazone schon von Kindesbeinen an mit dem Virus `Pferd´ infiziert. Heute ist sie eine national sowie international hoch geschätzte Springreiterin und ebenfalls eine hoch qualifizierte Trainerin. Susanne Behring ist zweifache Deutsche Meisterin im Springreiten und konnte sogar 5 Mal den Titel der westfälischen Meisterin ihren eigenen nennen.

Doch den emotionalsten Moment ihrer bisherigen Reitsportkarriere bescherte ihr der gekörte Hengst Arioso du Theillet. Im Großen Preis von Zürich wurden die beiden knapp hinter Jan Tops zweite.  Ebenso die Startgenehmigungen in der Aachener Soers, wo Susanne mit 4 Platzierungen nach Hause fuhr, zaubern noch heute ein stolzes Lächeln in ihr Gesicht. ´Das war echt Gänsehaut pur´.

Eine spannende und vor allem glückliche Zeit verbrachte Susanne Behring 16 Jahre in der Schweiz auf dem Hof von Hans Liebherr. Als Stallmanagerin und Trainerin der Töchter Sandra und Christina konnte sie dort zudem auch ihre sportliche Karriere weiter fördern. Hervorzuheben ist hier die Teilnahme von Christina Liebherr bei Olympia 2004 in Athen (Christina war weltbeste Amazone) und bei der EM im italienischen San Patrignano, wo Christina hinter Marco Kutscher Vize-Europameisterin wurde und mit der Mannschaft ebenfalls Silber gewann. Dies nur ein kleiner Auszug von zahlreichen Erfolgen als Reiter- und Trainerin.

Der erste Lehrgangstag sollte nun beginnen. Stangenarbeit, Distanzgefühl kennenlernen und gymnastizieren in einer Reihe füllte die erste Stunde zum Kennenlernen. Trab, Galopp, Trab, Galopp! Durchlässig bis in die letzte Pore konnten wir den ersten Tag Revue passieren lassen. ´Dressurreiten wie Isabell Werth´

Tag 2 konzentrierte sich auf die Vorbereitung zum Parcoursspringen. Aus der Ecke, in die Ecke! Scheinbar wenig Sprünge, die doch am Ende viel Arbeit versprachen. Geschmeidig durch die Wendungen kommen, von Sprung zu Sprung das Pferd auf´s Hinterbein setzen und wie `Hugo Simon und Meredith Michaels-Beerbaum´ das Pferd modern vor sich bekommen.

An Tag 3 zeigte sich dann ob wir das gelernte im Parcours umsetzen können. Wieder vorab die Pferde in Ruhe locker reiten. Den Galopp entwickeln und wissen was mein Pferd braucht. Die ´Ferraris´ einen Galoppsprung mehr, die ruhigen Vertreter einen Galoppsprung weniger. Die Saat trug Früchte! Viele schöne Kurse wurden gezeigt und gaben Susanne Behring in ihrer Arbeit recht.

Am Ende der 3 Tage konnte jeder sein Pferd und sich selbst ein bisschen besser einschätzen und hat neue Übungen ´zum selber machen´ erlernt die verfeinert werden können. Tipps und Tricks für jeden einzelnen rundeten die Tage individuell ab. Wir sind begeistert von der unermüdlichen Motivation und das Hineinfühlen in jeden einzelnen von uns ohne dabei die so wichtige Ruhe zu verlieren.

Vielen Dank für wundervolle Lehrgangstage, die mit praxisorientierten Anekdoten auch mal den ein oder anderen Lacher auf unsere Gesichter zauberten.

Ein Dank gilt an dieser Stelle ebenso an Frank Schreiber. Der ebenfalls jede Woche innovative Ideen zur Stangenarbeit/ Gymnastik liefert und jeden Sonntag im Winter mit uns unermüdliche tolle Parcours austüftelt, so dass wir bestens für die Turniersaison 2020 gewappnet sind. Es hat nicht jeder Verein das Glück so einen zuverlässigen und kompetenten Springtrainer vor Ort zu haben.

Altes Glück neu gefunden – Pferdewoche.ch

 

 

 

Weihnachtsreiten 2019 ….

Veröffentlicht Veröffentlicht in Veranstaltungen

… neu mit Mini Weihnachtsmarkt 

Text: Nina Christophliemke

Fotos: Daniel Steffens + Mona Söndgerath

Willkommen im RVA

Traditionell veranstaltet der RVA am 3. Advent sein Weihnachtsreiten.

In diesem Jahr gab es bei der Aufmachung eine Neuheit. Es sollte zusätzlich zu den Akteuren noch ein Mini Weihnachtsmarkt geschaffen werden. Etwas mehr Platz für die vielen interessierten Zuschauer und Akteure.  Mehr Raum für Glühwein, Currywurst, Waffeln und Co. soll noch mehr Gemütlichkeit in unsere Reihen zaubern.

Positive Resonanz auf das neue Gewand ließen den großen Aufwand, der jedes Jahr hinter dieser Veranstaltung steckt, etwas leichter erscheinen.

Um 15.00 Uhr ging es wieder mit unseren ganz kleinen Voltis los. Strahlende Kinder turnten auf unseren Schulpferden Isa und Calle im Kreis und dies selbstverständlich unter Beobachtung der Eltern, die stolz die Entwicklung ihrer kostümierten Kleinen feierten.

Als Programmpunkt 2 ritten Lucy und Emily Zimmermann eine selbst ausgearbeitete Kür. Als Minions verkleidet, mit frischer Musik, passend zum Auftritt ausgesucht, schwebten sie durch die Arena. Hervorzuheben ist hier noch, dass Lucy mit ihrer Freundin Finja in der vergangenen Turniersaison auf dem Versmolder Reitturnier diese Kostümkür als klare Sieger verlassen haben. Diese tolle Leistung wurde vom Fachpublikum noch einmal erneut durch tosenden Beifall bestätigt. Glückwunsch dazu.

Im Anschluss zeigte der Reitnachwuchs unter der Leitung von Heike Schreiber auf den liebevoll selbst gebastelten Papppferden eine Kür par excellence. Jeder Abstand saß, die Pferde durchlässig und brav an den Hilfen. Dies vorgestellt von durchweg gut und geschmeidig sitzenden Reitern, eine wahre Wonne.

Rasant und wagemutig ging es in der Reithalle an der Immelstraße weiter im Programm. 6 Springpferde galoppierten wieselflink und akkurat über die dafür vorhergesehenen Bürsten aus Tannengrün. Bei den Rivalen der Rennbahn erforderte es genaues Reiten und furchtlose Pferde, die wir auf jeden Fall gesehen haben.

Damit der talentierte Reiternachwuchs aus Avenwedde auch auf die richtigen Pferde setzen kann folgte nun eine noch  nie da gewesene Steckenpferd Verkaufsauktion. Preisspitze war hier ausnahmsweise mal das Springpferd. Nicht mal das vorher so hoch gejubelte Einhorn konnte hier mithalten.  Die Reaktion nach dem ersten leichten Fehler war so immens, dass es prompt zu einem Bieterduell aus den eigenen Reihen kam. Der 6-jährige braune Wallach Flotter Fichten Flieger (Flotter Fingerstrauch x Astkönig) aus der Zucht von Paul Kriemann überzeugte mit schönen Ausdruck, beeindruckenden Grundgangarten und außerordentlich gutem Springvermögen. Sofort verliebt in den Braunen ging es Schlag auf Schlag hin und her.  Den längsten Atem bewies Tessa Schlieckmann und erhielt den Zuschlag für 55 €. Wir sind uns sicher, dass sie mit dieser besonderen Offerte für den ganz gehobenen Springsport nichts dem Zufall in ihrer noch jungen Karriere überlassen wird. Zweitteuerstes Pferd war dann das hoch umjubelte Einhorn mit 35 €.

Emotional ist es dann für den langjährigen Voltigierer und Voltigiertrainer Olaf Kleinekathöfer geworden. Da er sein Amt als Trainer nun niedergelegt hat, wollte ihm sein Team einmal Danke sagen. Danke, für viele gemeinsame Jahre mit viel Schweiß, Erfolg und auch mit den dazugehörenden Niederlagen. Auch für das Weihnachtsreiten hat Olaf immer wieder für Highlights gesorgt und mit tollen neuen Ideen für besonderes Staunen im Publikum gesorgt. Die Best-Offs wurden nun von seinen Mädels in einem Medley zusammengefasst.  Sogar Voltigiererinnen aus ´alten Zeiten´ ließen es sich nicht entgehen Olaf gebührend zu verabschieden. Das ist das was Mannschaftssport ausmacht und so begeistert. Einig und treu – RVA. Ich denke, ihr werdet Olaf den Abschied so ein bisschen schwerer aber auch schöner gemacht haben. Eine wirklich tolle und rührende Idee.

Wenn die Fackeln gezündet werden, geht es dem Ende zu. Ein tolles weihnachtliches Abschlussbild haben auch in diesem Jahr wieder die Mönche in ihren Kutten und die eleganten Dressurpferde geboten.

Nun fehlte noch der Nikolaus, der natürlich auch in diesem Jahr für die lieben Kinder schöne Schokonikoläuse zu verteilen hatte.

Vielen Dank an alle Zuschauer, Helfer und vor allem an die Organisatoren des Weihnachtsreiten, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Weihnachtszeit ist die schönste Zeit.

 

 

Crash Comfort beim 50-Tagetest in Adelheidsdorf

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

           

Nina Christophliemke

Nun ist es ernst geworden, für den erst 3-jährigen Holsteiner Hengst Crash Comfort (Cascadello I x Clinton) und seine Besitzerin Jessica Schlieckmann.

Eigentlich ist es noch nicht lange her als Crash sein Können beim Freispringen in München eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat und mit einem positiven Körurteil nach Avenwedde zurück gefahren ist. Dennoch ist das nicht alles was die jungen Athleten ihren Juroren zeigen müssen um im Deckgeschäft bestehen zu können und um Züchtern Fohlen mit vollen Papieren zu schenken.

Jetzt ging es zusätzlich darum, in Form eines 50 Tage Testes, zu zeigen, was unter dem Sattel für Potential in den Vierbeinern steckt. Der München Fan-Club ließ seinen Schützling natürlich auch bei diesem wichtigen Lebensweg nicht allein. Zur bevorstehenden Abschlußprüfung am Donnerstag und Freitag der vergangenen Woche reisten wir nach Adelheidsdorf. Vor allem seine Besitzerin schien durchaus dringender unseren Beistand zu gebrauchen als der immer lässige und imposante Holsteiner selbst. Es gab wie erwartet auch keinen Grund zur Sorge.

Am Donnerstag begann der erste Teil für die 25 Hengste.  Im Alter von 3-6 Jahren wurden die Aufgaben entsprechend zum Ausbildungsstand angepasst. Das Richterkollegium, welches aus 3 Personen bestand, legt nun ein besonderes Augenmerk auf die Grundgangarten, die Rittigkeit und es gab natürlich auch ein paar kleine Sprüngen.

Am Freitag ging es dann für die Youngster in die letzte Runde und sie wurden nach dem ´warm up´ ihrer zugeteilten Reiter zusätzlich von einem externen Fremdreiter beurteilt und gingen unter diesem auch einen kleinen Parcours. Crash Comfort erledigte alle ihm gestellten Aufgaben mit einer unglaublichen Leichtig- und Selbstverständlichkeit die enorm beeindruckend ist. Wenn er in die Halle kommt, kann man sich kaum ein: ´Wow!´ verkneifen. Ein brauner Hengst mit einem wunderschönen Gesichtsausdruck, imposantem Hals und Körper welcher nicht an Athletik vermissen lässt. Dieser voll im Hengsttyp stehende Sportler ließ auch seinen Fremdreiter durchaus zufrieden wirken und flog mühelos mit ihm über den Kurs.

Diese Leistung entging auch der Jury nicht. Der westfälische Richter kam bei der Notenvergabe aus dem Schwärmen gar mehr heraus und verpasste uns als Fanclub eine richtige Gänsehaut als er von Crash´s Freispringen erzählte. Hier brachte der Schönling die Richter erst bei höheren Aufgaben zum Staunen.  ´Bei den letzten beiden haute er so richtig einen raus! Das machte super viel Spaß und begeisterte uns total!´

Seine besten Noten möchte ich hier kurz zusammenfassen: Gute Grundgangarten, wobei besonders der Galopp mit 8,5 zu gefallen wusste. Im Charakter/Temperament/ Interieur und der Leistungsbereitschaft erhielt er eine 9,5, im Vermögen eine 9,0 und von dem Fremdreiter gab es sogar eine sagenhafte 9,5 für die Rittigkeit. Hierfür darf sich auch sein derzeitiger Ausbilder Reinhard Lütke-Harmann besonders auf die Schulter klopfen. Im Schnitt gab es 11 Noten und insgesamt lag Crash mit einem Durchschnitt von 8,71 in seiner Altersklasse auf einem grandiosen Silberrang. Somit wurden alle unsere Erwartungen nicht nur erfüllt sondern sogar übertroffen und auch Jessi konnte wieder durchatmen 😊

Herzlichen Glückwunsch an Jessica Schlieckmann und ihren Crash Comfort zu diesem tollen Erfolg.

Wir sind sehr gespannt auf seinen weiteren sportlichen Werdegang und freuen uns auf tolle und gesunde Fohlen von ihm.